germany germany
Archive S
Rockzirkus


2017_Single Celled Organism - Splinter In The EyeSingle Celled Organism: "Splinter in the Eye"
Neues hervorragendes Musikprojekt aus Deutschland
Ähnlich: Genesis, David Gilmour, Steven Wilson und einen Hauch Camel.

"Single Celled Organism" ist ein Projekt des Produzenten und Multiinstrumentalisten Jens Lueck.
Jens Lueck war mir persönlich bisher noch nicht bewusst untergekommen. Musste mich da auch erstmal schlau machen.
 Aber er hat als Produzent, Komponist, und Toningenieur schon für einige bekannte Formationen gearbeitet. Unter anderem arbeitete er als Produzent/Engineer/Komponist/Musiker für: Isgaard, diverse Filmmusikproduktionen, Sylvan, Frank Ramond, Rainbow Serpent, Eloy, Kind of Blue, Lidia Kopania, Syrinx Call, Rain for a day und viele mehr. Außerdem ist er Multiinstrumentalist.
Nun zur Musik.
Das Album ist als Konzept konzipiert und lehnt sich musikalisch entfernt an Porcupine Tree an.
Da es nun ein Konzeptalbum ist wäre es Quatsch einzelne Stücke zu besprechen.
Es lehnt sich an den Film "Truman Show" an, nur das diesmal die Hauptperson eine junge Frau ist.
Die Sängerin Isgaard singt die Vocals. Die Gitarrenarbeit erinnert mich etwas an David Gilmour und
auch insgesamt klingt das ganze wie eine gelungene Fusion von "Pink Floyd" und "Porcupine Tree".
Das ganze Album klingt sehr ausgewogen und ist sauber produziert, eine wahre Progperle aus
Deutschen Landen.
"Splinter in the Eye" ist einfach gut gelungen und sollte jedem geneigten Hörer interessanter Musik gefallen.

12 Tracks ca. 58 Minuten Spielzeit
Jens Lueck – Drums, Keyboards, Vocals, Bass
Isgaard – Vocals
Jan Petersen – Electric Guitars
Ingo Salzmann – Electric Guitars
Dieter Koch – Acoustic Guitars, additional Electric Guitars
Volker Kuinke – Recorders
Katja Flintsch – Violine, Viola
Annika Stolze – Cello
Produziert von Jens Lueck


Kzeit_CD_Tipp_Stev_Hackett_To_watch_the_StormsSteve Hackett: To watch the storms

Avantgarde, Jazz, Rock oder Flamenco? Egal, ein tolles Album für alle Hackett Fans. Ein aussergewöhnlicher Gitarrist zeigt hier was er kann. Auch der alte Genesisfan wird beim hören von diesem Album des öfteren einen Ahaeffekt haben. Steve Hackett kann seine musikalische Herkunft nicht ganz verleugnen. Ein rundweg modernes Album für alle, die Rockmusik mit offenen Ohren hören. Ein Album zum zu hören.

Fazit: Dieses Album wird lange ganz oben auf der Liste bei mir stehen. Das werde ich noch oft hören. So viel Musik auf 58 Minuten bekommt man selten geboten. Der Sound ist auch sehr gut.





Steve_Hachett_Beyond_the_Shrouded_HorizonSteve Hackett: Beyond the Shrouded Horizon
Vorab, das neue Album von Steve Hackett bringt so nichts neues. Das erwartet man auch nicht, denn
Steve Hackett ist einfach ein genialer Gitarrist. Sein Stil ist unverwechselbar und er ist nun mal einer der
besten auf 6 Saiten.
Das neue Album bringt auf 2 CDs knallhart gespielte Rocktitel, akustische Perlen und Balladen.
Der Sound könnte etwas besser sein, mir fehlt über meine Boxen die Räumlichkeit. Es ist alles sehr kompakt
abgemischt. Das ist der Minuspunkt an dieser Produktion.
Das erste Musikalische Highlight ist schon direkt das erste Stück "Loch Lomond" Vom harten Rock zur schönen
Ballade. Dann folgt ein gutes 2 Minuten Instrumentalstück gefolgt von 45 Sekunden akustische Gitarre mit dem Stück Wanderlust das nahtlos in Track 4 übergeht, eine Ballade mit Streicherhintergrund. Und so geht es immer weiter mit schöner, rockiger und balladesker Musik auf allen 2 CDs.
Ich finde ein lohnender Kauf. Das Album hebt sich wie ein Berg aus der Ebene des Mainsteams heraus und macht auch nach etlichen Durchläufen im Player noch Spass.


Kzeit_DVD_Sylvan_s_Posthumous_SilenceSylvan: “Sylvan’s Posthumous Silence - The Show”
Posthumous Silence, das Studioalbum, war ja schon eine Klasse für sich. Das ganze jetzt live auf DVD ist wirklich gelungen. Sylvan hat nicht nur einen sehr guten Livesound hinbekommen, auch die Lightshow war für Deutsche Verhältnisse überdurchschnittlich.
Was die 500 Zuschauer im Kampnagel in Hamburg geboten bekamen war toll. Sylvan hat mit dieser Produktion eindrucksvoll bewiesen, das sie zu den besten Artrockern in Deutschland und Europa gehören. Diese DVD ist ihr Geld wert.
Als Bonus ist der Song "Artificial Paradise" zu sehen und hören. Diese Show hatte ich schon mal live gesehen und hat mich damals vom Potential dieser Band überzeugt. Also hin und kaufen, das ist mein DVD Tipp für dieses Jahr bis jetzt..




Kzeit_CD_Tipp_Spock_s_Beard_Live_Vorne_kleinSpock’s Beard: “Live” DCD
Ein echter Progknaller, dieses Album. Rock vom feinsten. Proggig und manchmal jazzig mit 2 guten Drummern, feinem mehrstimmigem Gesang, guter Guitare und klasse Keyboard. Eine Doppel CD die man von vorne bis hinten am Stück hören kann. Eine Band die ihr Können voll ausspielt und live mit gutem Sound voll über die Boxen kommt. Ich finde eine gute Investition für jede gute Progsammlung. Ich sag nur kaufen.








Steven_Wilson_Insurgentes_klein
Steven Wilson: Insurgentes
Das erste (in Anführungszeichen) Soloalbum von Steven Wilson hört sich wie eine Retrospektive seines Schaffens an. In Anführungszeichen deshalb, weil die ersten Porcupine Tree Alben eigentlich auch Solos von Steven Wilson waren.
Vielleicht hat er so viel Material angesammelt, das bei Porcupine Tree keine Verwendung fand, das er sich entschlossen hat dieses als Solo zu veröffentlichen. Die Musik ist wie bei Steven Wilson nicht anders zu erwarten allererste Sahne. Bester Progrock. Auch die Stücke die an den 90'er Sound von Porcupine Tree erinnern kommen modern daher.
Für Komplettiesten wie mich ist dieses Album ein Muss, aber für einen normalen Porcupine Tree Fan nicht unbedingt erforderlich. Vom Sound her ist das Album wie gewohnt sehr gut. Man hört das Steven Wilson ein Audiofreak ist (wie ich auch). Vielleicht bin ich deshalb ein Fan seiner Musik.
Für jemand der den Prog erst entdeckt hat, ist dieses Album bestens geeignet. Man wird direkt zum Kern dieser Musikrichtung geführt.
Anspieltipp: Track 01: Harmony Korine  und Track 04: Veneno Para Les Hadas    

Steven_Wilson_Grace_for_drowning_kSteven Wilson: Grace For Drowning "Doppelalbum"
Das 2'te Soloalbum vom Porcupine Tree Mastermind Steven Wilson überrascht etwas durch seinen Sound.Man hört bei dem Album "Grace For Drowning" woran er in den letzten Monaten gearbeitet hat. Die Soundtechnische Aufarbeitung der alten King Crimsom Alben von Anfang der 70'er Jahre hat deutliche Spuren in der Musik von Steven Wilson hinterlassen. Im positiven Sinne wohlgemerkt.
Nach einem leisen Anfang mit dem Titelstück: Grace For Drowning kommt direkt der erste Knaller mit Track2: "Sectarian" gefolgt vom einen Stück im Blackfieldsound: "Deform To Form A Star" und weiteren Stücken mit sehr abwechslungsreichem Sound. Den Abschluss von CD1 macht das 9½ minütige Stück "Remainder The Black Dog", das mir mit am besten gefällt von der ersten CD.

Die CD2 beginnt mit 2 ruhigen Stücken um dann mit "Track One" mit echtem King Crimson Sound die Ohren Frei zu pusten für Track4, mit 23:21 Minuten das längste Stück des Doppelalbums mit einigen Anleihen an die KC - Alben "In The Court of The Crimson King" und "In the Wake of Poseidon" Mal leise mal laut, mal schön mal  schräg im Klang. Den Abschluss von CD2 macht dann das 8 minütige "Like Dust I Have Cleared From My Eye" im typischen Sound von Porcupine Tree.
Für mich eines der besten Alben das Herr Wilson bisher eingespielt hat.
Tracklist:
CD1
01. Grace For Drowning   2:05
02. Sectarian    7:41
03. Deform To Form A Star    7:50
04. No Part Of Me    5:44
05. Postcard     4:27
06. Raider Prelude     2:23
07. Remainder The Black Dog      9:27
CD2
08. Belle De Jour    2:59
09. Index      4:48
10. Track One    4:15
11. Raider II      23:21
12. Like Dust I Have Cleared From My Eye   8:00

2012_SYNCROMIND_PROJECT_kSyncromind Project: SYNCRONIZED
Da hab ich mal einen Tag frei und sitz so gemütlich rum und höre Internetradio "Aural Moon aus San Diego".
Normal wird da nie gequatscht, doch plötzlich erzählt einer von einem Projekt aus Deutschland mit Namen "Syncromind Project"
Da horch ich doch mal hin und was soll ich sagen, da kommt Progmetal Powerrock vom feinsten aus den Lautsprechern.
Ein Projekt aus Deutschland von einem Italiener und einem Polen gehört in einem amerikanischen Radiosender.
In welcher Welt leben wir, das man solche Musik aus Deutschland erstmal in ausländischen Senden hört?
Ich will nicht allzu viel sagen, nur das es sehr gut gespielte und sehr gut aufgenommene Musik ist.
Und die Krönung des ganzen: Das ganze Album stellt das Projekt als Download kostenlos auf ihrer Homepage zur Verfügung.
Es ist mir rätselhaft wie die das machen können. Es sind doch Kosten entstanden? Auf jeden Fall ist diese Produktion es wert das man mal ein Ohr riskiert.
Hier sind die 2 Musiker zu Hause: www.syncromind-project.com
Auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=wKEoj2DZ_Cg

Enzo Ferrara: Gitarre und Bass
Vito Lis: Drumms, Keyboards und FX

2012_Steven_Wilson_Get_All_You_DeserveSteven Wilson: "Get All You Deserve" (Live in Mexico City)
Wenn man die beiden Soloalben von Steven Wilson kennt, kann man kaum glauben das er damit mal auf Tour gehen könnte.
Nun ja er hat es gemacht und es ist toll geworden. Ich habe mir das ganze als Blue Ray - DVD, Doppel CD  Kombination geholt.
Die Aufnahme, gemacht am 13 April 2012 im Theatro Metropolitan, Mexico City, ist in Bild und Ton einfach nur gut.
Steven Wilson hat sich eine illustre Schar von Musikern um sich geschart, jeder ein Könner seiner Instrumente.
Er selbst hat mich als Sänger erstaunt, er singt viel besser als zu vor auf allen Porcupine Tree Alben.
Jetzt einen bestimmten Titel aus dieser Produktion besonders hervorzuheben geht schlecht, alle sind spitze.
Die Mischung aus Jazz, Progrock und Metal sucht zur Zeit seinesgleichen.
Ich kann das ganze nur allen Freunden interessanter Musik empfehlen, Ohrenkino vom feinsten..
Ich bin schon gespannt auf das dritte Solo Studioalbum das im März 2013 unter dem Titel: "The Raven That Refused to Sing"
Die Mitwirkenden auf "Get All You Deserve" sind:
Steven Wilson: Vocals, Guitar, Keyboards
Adam Holzmann: Keyboards. Unter anderem bei Miles Davis und Grover Washington, Jr.
Marco Minnemann: Drums. Unter anderem bei H-Blockx und Udo Lindenberg
Nick Beggs: Bass Guitar, Chapman Stick, Backing Vocals: Unter anderem bei Kajagoogoo und Iona
Niko Tsonev: Guitar: Bulgarischer Ausnahmegitarrist, hat in England am Lewisham College Musikproduktion studiert.
Theo Travis: Saxophone, Flute, Clarinet, Keybords. Unter anderem mit Gong, Robert Fripp und Porcupine Tree

2013_Steven_Wilson_The_Raven_that_refused_to_singSteven Wilson: The Raven that refused to sing
Langsam wird mir Steven Wilson unheimlich. Nach seiner tollen Live DVD/Doppel CD: Get All You Deserve"
nun das neue Studioalbum. Aufgenommen in 7 Tagen mit fast der gleichen Besetzung wie auf der Live CD.
Nur ist hier anstelle von Niko Tsonev, Guthrie Govan an der Gitarre.
Ans Mischpult hat sich Wilson nicht selbst gesetzt, sondern der Meister des guten Sounds, Alan Parson. Und das hört man auch, die Aufnahmen klingen etwas nach 70 er Jahre, fast analog. Das ist auch gut so, denn so kommt dieses klasse Album so richtig rüber.
Das erste Stück Luminol kennt der Fan von der Live DVD/Doppel CD, da hat mir dieses Stück schon mächtig imponiert. Hier bei dieser Produktion kommt auch noch der tolle Sound dazu.
Ingesamt sind es 6 Stücke mit einer Laufzeit von 54:45 Minuten,  3 längere Stücke über 10 Minuten und 3 kürzere Stücke zwischen 5 und 7 Minuten.
Die Musik erinnert an solche Proggrößen wie King Crimson, Emerson Lake & Palmer und Rush. Sehr abwechslungsreich von sehr schnell gespielten Phasen über fetten Mellotronsound bis zur Ballade ist alles dabei.
Mit diesem Album beschreitet Steven Wilson, troz der Anleien aus den 70'ern neue Wege im Rock. Es ist ein sehr modernes Album das nichts zu wünschen übrig lässt.
Ich denke am Ende des Jahres ist diese Produktion ein Meilenstein in 2013.
Es gibt für Fans interessanter Musik nur eine Empfehlung: Kaufen

2015_Syncromind_Project-SECONDSyncromind Project: SECOND
SECOND ist das 2'teAlbum des Duos Enzo Ferrara und Vito Lis
Sie selbst bezeichnen ihre Musik als instrumentaler Progrock. Das kann man so stehen lassen wenn sie es diesmal auch nicht so krachen lassen wie bei ersten Album. Sie müssen ja jetzt auch nicht mehr beweisen was für exzellente Musiker sie sind.
Die Musik wechselt zwischen schnellen und balladesken Stücken mit hin und wieder leichtem Jazzeinschlag. Vor allem ist es keine Musik die in irgendeiner Phase langatmig daher kommt. Man kann sie sehr gut in einem Stück hören. Ich habe das Album auch für lange Fahrten im Auto dabei. Wer guten Gitarrenrock mag sollte sich dieses Album von der Homepage des Projektes runterladen. Der Download ist kostenlos. Man kann aber gerne, wenn die Musik gefällt, etwas spenden indem man auf den Button "Donate" klickt auf der Downloadseite, schließlich kostet so eine Produktion die Musiker auch Geld.

Enzo Ferrara: Guitarre, Bass
Vito Lis: Drums, Keyboards, Produktion
Hier sind die 2 Musiker zu Hause: www.syncromind-project.com

2015_Steven Wilson_Hand.Cannot.EraseSteven Wilson: "Hand.Cannot.Erase" (2015)
Frei, das heißt allein. So titelte die Zeitschrift Eclipsed ein Interview mit Steven Wilson zu seinem neuen Album "Hand.Cannot.Erase"
Die Idee zu diesem Album kam Steven Wilson, als er vom Schicksal der 38 Jahre alten Frau Joyce Vincent las. Obwohl sie Freunde hatte und voll im Leben stand, hat niemand sie 3 Jahre lang vermisst. Erst als ein Gerichtsvollzieher die Wohnung aufbrechen lies, fand man die Frau, seit 3 Jahren tod. So wurden das Leben in der Stadt und die Anonymität zum Thema  dieses Albums.
Es fängt direkt mit dem 1`ten Track richtig gut an. Erst sehr ruhig dann kommt der Rock und dann die Ballade und wieder rockig, alles in einem Track. Und so geht es munter weiter mit Musik durchwebt von allen möglichen Stilen wie Elektronik, Ambiente, Jazz, Pop und auch etwas Death-Metal. Alle Tracks sind auf einem so hohem musikalischen Niveau, wie es meines Erachtens zurzeit keine  andere Rockband egal welcher Richtung hinbekommt.
Über den Sound braucht man bei einer Produktion von Steven Wilson, auch Dank seiner exzellenten Musiker, kein Wort zu verlieren, wie immer Extraklasse.
Dieses Album ist eine klare Kaufempfehlung für jeden der gute und interessante Musik mag
Mit dabei wieder seine hervorragende Band mit:
Marco Minnemann (Schlagzeug), Adam Holzman (Keyboards), Nick Beggs (Bass), Guthrie Govan (Gitarre) und
Theo Travis (Flöte/Sax), und zusätzlich noch Nenet eine Sängerin aus Israel und ein Jungenchor.
Tracks:
01. First Regret
02. 3 Years Older
03. Hand Cannot Erase
04. Perfect Life
05. Routine
06. Home Invasion
07. Regret #9
08. Transience
09. Ancestral
10. Happy Returns
11. Ascendant Here On...

2015_Seven Steps To The Green Door_Fetish2015: Seven Steps To The Green Door: Fetish
Super Stoff.....!
Die Combo hinter diesem etwas klobigen Namen hat mit Fetish ein Album der musikalischen Extraklasse produziert.
Es geht um die kleinen und großen Sünden abseits der scheinbaren Normalität der Masse.
Beeindruckend ist bei diesem Album die Vielfalt der Ideen und Einflüsse die hier zu einem homogenen Ganzen zusammengewoben werden. Besonders angetan bin ich als alter Fan von "Gentle Giant" von dem hervorragenden Satzgesang, der immer wieder zelebriert wird.
Damit fängt das Album auch schon so beeindruckend an. Außer dem ersten Stück alles Long Player von 7 - 16 Minuten Laufzeit. Zusammen mit der Klasse und abwechslungsreichen Musik muss auch der sehr gute Sound hervorgehoben werden. Das Album klingt einfach super.
Mein Fazit lautet deshalb ohne Abstriche:
Ob nun Rockfan, Jazzer oder Progger, für jemanden der Musik abseits des Mainstreams mag, ist dieses Album eigentlich ein Pflichtkauf.
Zum Schluss noch: ich war erfreut Steve Unruh auf diesem Album zu hören, den kenne ich von "Resistor" und "King of Agogik".

Tracks:
01. Possible Delayed  0:38
02. PORN!  8:50            
03. Still Searching  9:54
04. Inferior  7:03
05. Imprisoned  9:07
06.Bound In Chains 8:53
07. Last Lullaby  9:01
08. Set In Motion  8:39
09. Ordinary Maniac  16:10

Counter