germany germany
Archive B

                                      Rockzirkus

 

Kzeit_CD_Tipp_Live_from_Mars_kleinBen Harper & The Innocent Criminals: Live from Mars
Ein Livealbum von einem äußerst schrägen Musiker.
Ben Harper Live from Mars. Etwas gewöhnungsbedürftig aber dann muss man es dauernd hören. Er singt manchmal so als ob ein Elefant auf seine Füsse tritt, aber das ist wohl so gewollt, auch die streckenweise sehr schräge Art zu spielen. Man sollte es sich mal in Ruhe anhören. Auch für Bluesrock Fans geeigntet.
 
 
 
 
  
  
  

Kzeit_CD_Tipp_Blues_had_a_baby_Vorne1_kleinBuddah Heads: Blues had a Baby
Buddah Heads, eine Band aus den USA, hier kaum bekannt (leider) mit einen tollen Bluesrock Album. Viel will ich dazu nicht sagen, nur das es einfach Spass macht zu zuhören. Für den Balladenfuzzy in uns ist das schöne ruhige Stück "Softly i fall" der Anspieltipp
 
 
 
 
  
 
  
 
  
  
 
 Kzeit_CD_Tipp_Birthcontrol_LiveBirthcontrol: Birtcontrol Live
Sicher ist dieses Album nicht unbekannt, viele kennen Birthcontrol noch aus den 70'ern und wissen wie gut die sind. Auch heute noch sollte man keine Gelegenheit versäumem Birthcontrol live zu sehen. Es gibt sie immer noch. Da ich dises Album schon auf Vinyl hatte wollte ich es auch auf CD haben, alleine schon wegen dem genialen Gamma Ray. Aber auch an sonsten ein lohnender Kauf für alle Fans guter Rockmusik.

Dieses Album ist sehr gut remastert.
 
 
 
 
  
  
  
  
Kzeit_CD_Tipp_Blackfield_Blackfield Debutalbum von Blackfield. Heißt auch Blackfield.
Der Gitarrist und Mastermind von Porcupine Tree (Steven Wilson) und der israelische Musiker Avin Geffen mit ihrer ersten gemeinsamen Produktion. Für die PT Fans ein Muß und für alle Balladenfuzzys (ich bin auch manchmal einer ) ebenso. Es sind 10 Stücke mit insgesamt knapp 38 Minuten Spielzeit auf der CD. Aber in diesen fall muss ich sagen Klasse statt Masse und ohne viel gefrickel gespielt. Der Titelsong und der letzte Song gefallen mir am besten, einfach gut. Wenn man das Digipack kauft gibt es eine Bonus CD dazu mit einem Video des Titelsongs und noch 3 Audiotracks. Sollte man kaufen, den dieses Album ist zu schade um sang- und klanglos in den Regalen zu verstauben.
 
 
 
 
  
  
 DVD_CD_Blackfield_Live_in_NYCBlackfield: Live in NYC
Steven Wilson von Porcupine Tree und Aviv Geffen sind Blackfield.
Diese CD / DVD Kombination ist mal wieder eine Produktion die ihr Geld wert ist.
Der Sound der beiden Silberlinge ist gut und kraftvoll. Selbst Stücke wie "Glow" oder  "Thank You" die nur mit Keyboard begleitet werden, kommen sehr gut rüber. "My Gift Of Silence" ein Stück von Blackfield II ist mir erst auf dieser Liveproduktion so richtig ins Ohr gegangen. Insgesamt hebt sich diese Produktion, von der Masse an Liveveröffentlichungen in letzter Zeit, durch seine gute Musik und seinen Sound hervor. Die DVD selbst glänzt nicht mit Licht und Pyrotechnik, ist also mehr sparsam in der Beluchtung. Nichts desto Trotz ist sie gut gefilmt. Die Band selbst ist unaufgeregt aber hochprofessionell.
Wer das Konzert gerne in Surround hören möchte muss halt die DVD abspielen.
Vor allen Dingen stimmt das Preis-Leistungsverhältnis bei dieser CD / DVD  Kombination. 16€ finde ich nicht zu teuer
 
 
 
2011_Blackfield_Welcome_To_My_DNA_vorne_k200 Blackfield: Welcome To My DNA
11 neue Stücke im bekannten Sound von Blackfield mit einer Laufzeit von knapp 40 Minuten.
Jetzt soll man aber nicht denken das die Musik genau so klingt wie auf den beiden Vorgängeralben,
nein es finden mehr musikalische Wechsel statt.
Trotz ihrer nicht so langen Laufzeit sind die Stücke auf Anhieb nicht so zugänglich. Sie sind etwas
komplexer als auf den beiden Vorgängeralben.
Das geht zwar zu Lasten des Mitsingfaktors, was aber nicht schlimm ist, denn die Musik lädt zum
zuhören ein.
Aber das muss ja nicht schlecht sein, im Gegenteil, es ist ein ganz tolles Album das man gerne öfter hört.
Direkt ins Ohr ging mir "Glass House" der erste Track.
Aber auch allen anderen Tracks sind mittlerweile in meinem Ohr angekommen. Tolle Mehrstimmige Vocals, schöne Pianoläufe und auch symphonische Klänge lösen sich ab und bilden ein großes Ganzes.
Fazit: Einfach toll. Hier hört man, das die Spielzeit einer CD nichts über die Qualität aussagt.
 
 
The_Brew_-_The_Third_Floor The Brew: "The Third Floor"
The Brew lassen auf ihrem neuen Album "The Third Floor" ihr ganzes Können hören.
Man kann es nicht überhören, hier spielt eine der besten Rockkombos der letzten Jahre auf.
Die Musik erinnert etwas an Led Zeppelin und andere große Rockbands der  70'er.
Das Album ist sehr gut produziert und hat einen klasse Sound. Egal ob schnell gespielter Rock
oder Ballade immer hört man die Spielfreude dieser Ausnahmemusiker heraus.
Die Titel "Six Deat" "See you once again" und das Titelstück "The Third Floor" sind mir beim ersten
hören am sofort positiv aufgefallen, was nicht heißen soll das die anderen Titel nicht gut wären,
im Gegenteil. Mittlerweile ist der Titel "Crimson crystal raindrops" zu meinem Lieblingstitel dieser CD geworden.
Das Gebräu aus Blues und Rock wie es hier dargeboten wird habe ich in dieser Qualität schon
lange nicht mehr gehört. Diese CD mit 11 Titeln gehört in jede gute Sammlung und macht auch nach etlichen Durchläufen noch viel Spaß beim hören.
 
 
2011_Buddaheads_Wish_I_Had_Everything_I_Want_V_kBuddaheads: Wish I Had Everything I Want
5 Jahre hat es nun gedauert, bis Alan Mirikitani alias B.B. Chung King mit seinen auf ein Trio
geschrumpften Buddahaeds ein neues Album veröffentlicht hat. Das wurde auch Zeit, den es
gibt leider nicht mehr so viele Bluesrocker von diesem Format. Raw von 2006 war das letzte Album
und hat die Messlatte hochgelgt. Jedes Album eine Steigerung. Auch dieses neue Album lässt
keine Wünsche offen. Gute Songs guter Sound und eine klasse Leadgitarre. Was die Musik so
angenehm klingen lässt, liegt nicht zuletzt auch am guten angenehmen Gesang.
15 Tracks und 70 Minuten Bluesrock vom feinsten sind ideal geeignet zum abhängen oder um eine
lange Autobahnfahrt kurz erscheinen zu lassen.
Mal rockig mal als Ballade kommen die Stücke daher und lassen einen denken "Woh warum gibt es davon nicht mehr". Ich habe mir die CD über US Import besorgt, da hat sie mich läppiche 15€  incl. Versand gekostet. 
 
 Kzeit_CD_Tipp_Brainchild_Healing_of_the_lunatic_owl
 
Brainchild: Healing of the lunatic owl

Da habe ich durch Zufall dieses kleine Schätzchen gefunden.
So um 1970 erschienen ist dieses nette Album mit viel Gebläsemusik wohl die einzige Veröffentlichung dieser Formation.
So um den Dreh würde ich das als Jazz-Rock bezeichnen. IF oder Colosseum würde ich als Vorbilder sehen.
Wer Musik in diese Richtung mag, dem dürfte dieses Album auch gefallen. Was mich erstaunt hat war der
gute Sound. Vor allem das Gebläse kommt gut rüber.

Der 6'te Track "Two Bad Days" klingt etwas wie Chicago in den Anfangszeiten. Der 5'te Track "A time a place" gefällt mir am besten.

Aber nix desto Trotz ist das ganze Album zu Schade um vergessen zu werden.
Gehört habe ich die Musik beim Internetradio "www.stellar-attraction.com" und gefunden habe ich das ganze bei "Amazon"

Die Musiker:
Harvey Coles Bass, Vocals
Bill Edwards Guitars, Vocals
Dave Müller Drums
Chris Jennings Organ, Piano
Brian Wilshaw Sax, Flute
Lloyd Williams Trumpet, Trombone
Pat Strachan Trombone (Track 3)


 Beatnik: 3 Alben die ich empfehlen möchte.

2006_Beatnik_Gravitiy      2008_Beatnik_Kaleidoskopia      2011_Beatnik_Phase7

2006: Gravitiy                                    2008: Kaleidoskopia                             2011: Phase 7
01 Free flow  4:41                              01 Unlock The Gate  3:05                     01 Watercolours  8:26
02 Hope and fear  18:53                     02 Art Is  9:06                                      02 Abechno (Stop this World)  5:25
03 Sense of delight  24:37                  03 The Sea  11:42                                03 Sooner or later.  10:33
04 Mind drift  14:20                            04 Spectral Voyager  11:06                   04 Vishnu's Dance  6:11
                                                        05 Celestial Moog  4:23                        05 Evening over Rooftops  5:51
                                                        06 Restrain And Release  11:37            06 Mind Trap  28:26
                                                        07 Dark Crystal  3:48                           07 The Decision is yours  7:27
                                                        08 Bassman Vibration  3:38
                                                        09 Spirit Flow  1:46
                                                        10 Goodbye Blues Cry  12:09
                                                        11 Lock The Gate  0:19

Der schweizer Sänger und Songwriter "Marcel Aegerter" (Künstlername Beatnik), der vor über 30 Jahren seine Karriere
begann, legt mit diesen 3 Alben krautige und progige Sounds vor, die vorwiegend durch lange Jams auffallen und
mit langen instrumentalen Phasen zu gefallen wissen. Etwas floydig kommt diese doch blueslastige Musik an vielen
Stellen daher. Aber dieser Beatnik kann auch singen und hat eine ruhige rauchige Stimme, die sehr gut zu dieser
Musik passt. Auch die Musikerschar die hier aufspielt ist schon recht beindruckend.
"Anyones Daughter" komplett, dazu El Vagabundo und Alex Conti an den Gitarren (auf der Kaleidoskopia).
Die  Kaleidoskopia wurde von Eroc gemastert, das garantiert hervorragenden Klang. Sie ist auch mein Lieblingsalbum
von diesen dreien. Aber nichts desto Trotz sind alle 3 Wert, das man sie sich anhört. Ich bin überzeugt, viele Progger
werden diese Alben mögen.
Hier kann man mal etwas probe hören: http://www.youtube.com/watch?v=W-bxaFOMb90

2014_Bjørn Riis -Lullabies In A Car CrashBjørn Riis: Lullabies In A Car Crash von 2014 (Gitarrist der norwegischen Band Airbag)
Auf dieses Album bin ich durch die Zeitschrift Eclipsed Nr.167 aufmerksam geworden.
Bjørn Riis hat das beste Album vorgelegt was David Gilmour nie gemacht hat, stand da. Starker Tobak dachte ich mir.
Daraufhin habe ich mir das Album zugelegt. Es ist wirklich sehr gut gelungen und die Affinität zu David Gilmour und Pink Floyd ist nicht zu überhören. Dass er ein großer Fan von Gilmour ist, zeigt schon die Seite die er betreibt: http://www.gilmourish.com/ eine interessante Seite für Gitarristen.
Aber zurück zu "Lullabies In A Car Crash". Die Musik ist klasse wie auch der Gitarrist. Trotz der großen Nähe zu Pink Floyd, ist es doch was eigenes was Bjørn Riis da vertont hat. Auch der Sound ist gelungen und kommt mit Macht daher.
Alle Titel sind sehr gut, nur der erste schwächelt ein wenig (macht aber nix) und der Titelsong ist mit Abstand der beste.
Allerfeinster Artrock. Ein sehr empfehlenswertes Album für Leute die gerne fetten Gitarrensound und schöne Melodien mögen.
Tracks:
1. A New Day         4:16
2. Stay Calm       10:09
3. Disappear         6:27
4. Out of Reach        10:01
5. The Chase          7:08
6. Lullaby in a Car Crash 13:26

2015_Buddaheads_Something NewVier Jahre hat es gedauert, bis die Buddaheads ihr neues Album "Something New" fertig hatten und ihre Fans mit diesem tollen Bluesrock-Album erneut zufrieden stellen werden.

Leider ist es auch nicht nur das 12 Album sondern wahrscheinlich auch das letzte.
Am 22. Juli 2015 verstarb Alan Mirikitani im Alter von 60 Jahren. Alan Mirikitani war der Kopf der Gruppe Buddaheads. Er spielte Gitarre, sang und schrieb die meisten Songs der Band.
Ich habe alle ihre Alben und finde, es sind alles tolle Blues und Rockalben.
Auch "Something New" ist ein tolles Bluesrock Album geworden, mit einem kleinen Manko, einer Coverversion von "These Arms Of Mine" von Otis Redding. Geschenkt dieser Ausrutscher, der Rest ist durchweg klasse.
Auch der Sound ist wie von den Buddaheads gewohnt sehr gut.
Für alle Fans guter Rockmusik eine echte Empfehlung.

Tracks:
01. Shake My System Down
02. Cold Man Cold
03. Intentions
04. These Arms OF Mine
05. Ride
06. Something New Off Rag
07. Lovin Time
08. It's A Lovin time
09. Cross To Bear
10. Still Not Over You
11. Jump In Your Fire
12. Long Haul
13. For The last Time
14. Rosaleen
15. Ripped Off Rag

Counter